Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Jugend-News Listenansicht


Höhepunkt im Jugendtennis: Deutsche Meisterschaften


Deutschlands Tennis-Nachwuchs sucht seine Meister – traditionell schon seit 33 Jahren am Niederrhein. In der kommenden Woche, vom 26. November bis zum 1. Dezember, sind die 45. Deutschen Hallenmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren der Altersklassen U14, U16 und U18 im Tennis-Zentrum Essen (TZE) an der Hafenstraße.

„Wir freuen uns auf den starkes Turnier, das sehr guten Sport bieten wird“, sagt Westphal, Mirco Westphal, DTB-Chefkoordinator Leistungssport: „ Bis auf einige unserer U16- und U18-Jugendlichen, die in den USA und Mexiko sind, treten fast alle Top-Spieler- und -Spielerinnen an. Vor allem die Klasse U14 ist sehr stark besetzt.“

Der TVN ist mit zehn Junioren und drei Juniorinnen direkt vertreten, zwei davon stehen  unter den Top 10 der Zulassungslisten: Caroline Raschdorf (Nr. 4 der U14) und Tom Gentzsch (Nr.7 U16).  Dazu hoffen noch einige auf ihre Chance über die Nachrücker-Listen. Die Öffentliche Auslosung der Einzel-Konkurrenzen ist am Montag  bzw. Dienstag. In allen sechs Klassen gibt es Einzel- und Doppel-Felder.

TVN-Jugendwart Rainer Babik und TVN-Cheftrainer Björn Jacob blicken der Deutschen Meisterschaft gespannt entgegen: „Einige unserer Spieler und Spielerinnen haben das Potential, zu überraschen, wenn es gut läuft und sie die Heimatmosphäre mitnehmen können. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein Turnier, das gutes Tennis und das eine oder andere Top-Talent bietet.“

Schlaglichter zu den Einzel-Konkurrenzen, Stand 22. November

Junioren, U18: Im vergangenen Jahr hat Benedikt Kurz das Finale gegen Niklas Guttau glatt verloren. Jetzt unternimmt der Württemberger einen neuen Anlauf auf den Titel, ist aber nur die Nummer 11 der Zulassungsliste. Topgesetzt werden nach ihr Moritz Hoffmann (Baden) und Jonas Pelle Hartenstein (Berlin-Brandenburg) sein. Nummer 8 ist Jacob Cadonau. Der Aschaffenburger war 2018 Zweiter in der U16. David Tesic (Gladbacher HTC, Nr. 24), Alen Moritz Hodzic (TC Bredeney, 25), Nino Toto (Bayer Wuppertal, 26) und Finn Bischof (Hiesfeld, 29) sind ebenfalls dabei. In der Nachrücker-Liste stehen die Niederrheiner Philipp Lemken auf Platz 6 und Pauly Gayk auf 11, dazu Ole Valkyser (17) und Liam Schiemann (18).
U16: Top-Favorit ist hier der Bayer Philip Florig. Der Blick des Niederrheins richtet sich auf Tom Gentzsch vom TC Kaiserswerth, Nummer 7 der Liste, in der auf Platz 13 auch der Wuppertaler Win Steveker steht. Tim Hammes (26) und Piet Steveker (28) sind ebenfalls dabei. Als Nachrücker sind Jona Gitschel (Nr. 2) und Aaron James Williams (6) vorne platziert, hinzu kommen Finn Erdmann (19), Felix Lucht (24) und Ben Haupt (29).
U14: Topgesetzt wird Georg Israelan aus Schleswig-Holstein sein.  Moritz Buß (Blau-Weiß Krefeld, Zulassungsliste Nr. 10) und Tom Südmeyer vom TC Kaiserswerth als Nr. 21 sind direkt qualifiziert. Gut besetzt mit sieben Niederrheinern ist die Nachrücker-Liste. Auf den Plätzen neun und zehn stehen Nils Pottbecker und Konstantin Pols. Hinzu kommen Christoph Gayk (24), Valentin Voit (25), Jan Daniel Gewaltig (26), Mattieu Wehner (27) und Nils Miedeck (29).

Juniorinnen, U18: Hier gibt es im Gegensatz zu den anderen sieben Konkurrenzen mit jeweils 32 Akteuren nur ein 16er-Feld. „Es ist sehr stark besetzt mit den Nummern 1, 2, 3, 4 und 5 der DTB-Rangliste“, sagt Mirco Westphal. Ganz vorne steht die Badenerin Sina Herrmann vor Angelina Wirges aus Hannover, im Vorjahr Zweite der U16, und Julia Middendorf (Visbeck) U16-Meisterin 2018. Nummer 8 ist Julia Victoria Rennert, die von Moers 08 nach Köln zum Marienburger SC gewechselt ist.  Auch dabei ist als Nr. 14 Gina Marie Dittmann von ETUF Essen. Als Nachrückerinnen werden Leonie Schuknecht (6), Laura Böhner (7), Isabel Heupgen (10), Magdalena Paszkowiak (22), Annemarie Lazar (24) und Sophia Gneuß (26) geführt.
U16: Sarah Müller (Neunkirchen) gewann 2018 das U14-Endspiel gegen Joelle Steuer (Versmold). Diese beiden stehen jetzt im U16-Feld hinter Noma Noha Akugue (Hamburg) und Laura Isabel Putz (Bayern). Die Bocholterin Charlotta Buß ist als Nummer 23 dabei.  Auf der Nachrückerliste stehen sechs vom Niederrhein: Noemi Sante (7), Victoria Vieten (15), Sadina Becic (17), Leonie Flöth (19), Emma Stauber (21) und Neele Menßen (23).
U14: Carolin Raschdorf von ETUF Essen gehört als Nummer 4 zum Kreis der stärksten Rivalinnen für Carolina Kuhl aus Bayern als Top-Gesetzte. Weit dahinter kommen am Ende der Nachrücker-Liste Maria Buß (Nr. 28), Karlotta Seidelmann (29) und Cassandra Kolender (31).
Das Turnier geht erstmals über sechs statt fünf Tage. „So müssen wir abends nicht so lang spielen. Und die Offiziellen müssen nicht 15, 16 Stunden am Tag  in der Halle sein“, sagt Mirco Westphal.

Die „Offiziellen“ bei den Deutschen Meisterschaften

Ehrenausschuss:  Ulrich Klaus, Präsident des DTB,  Dr. Claus Stauder, Ehrenpräsident des DTB, Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen,     Dietloff von Arnim, Präsident des Tennis-Verband Niederrhein
Turnierausschuss:  Dr. Eva-Maria Schneider, DTB-Vizepräsidentin Jugendsport, Rainer Babik, TVN Jugendwart, Norbert Peick, DTB-Oberschiedsrichter, Martin Zorn, Oberschiedsrichter, Mirco Westphal, DTB-Chefkoordinator Leistungssport, Kristin Düstersiek, DTB-Jugendsport
Turnierleitung:   Sabine Schmitz, TVN,  Renate Czekalla, TVN,  Mirco Westphal, DTB, Kristin Düstersiek, DTB.

ZU DEN FELDERN GEHT ES HIER

Die Endspiel-Ergebnisse 2018

Junioren, U18: Niklas Guttau (Timmendorfer Strand) – Benedikt Kurz (Hirschlanden) 6:1, 6:0.
U16: Benito Jaron Sanchez-Martinez (Uttenreut) - Jakob Cadonau (Aschaffenburg) 2:6, 6:4, 6:1.
U14: Oliver Olsson (Berlin) - Daniel Milardovic (RW Köln) 6:0, 7:5.
Juniorinnen, U18: Kathleen Kanev (Frankfurt) - Emily Seibold (Vaihingen) 6:1, 6:2.
U16: Julia Middendorf (Visbek) - Angelina Wirges  (Hannover) 6:3, 6:1.
U14:  Sarah Müller (Neunkirchen) - Joelle Steur (Versmold) 6:1, 6:2.
Doppel, Junioren, U18: Tim Zeitvogel (Baden-Baden)/Lukas Engelhardt (Augsburg) – Niklas Guttau (Timmendorf)/Benedikt Presuhn (Hildesheim) 4:6, 6:3, 10:4.
U16: Jakob Cadonau (Aschaffenburg)/Max Rehberg (Aschheim) – Ole Valkyser (Odenkirchen)/Tjade Bruns (Bremen) 6:3, 7:5.
U14: Liam Gravieldes (Bietigheim)/Oliver Olsson (Berlin) – Daniel Milardovic (Köln)/Laurent Julia Carlac (Bernhausen) 7:6, 6:4.
Juniorinnen, U18: Anne Knütel (Würzburg)/Isabella Pfennig (Großhesselohe) – Vivien Sandberg (Berlin)/Nadja Meier (Berlin) 6:4, 6:0.
U16: Julia Middendorf (Visbek)/Nastasja Schunk (Mannheim) – Anja Wildgruber (München)/Angelina Wirges (Hannover) 6:1, 7:5.
U14: Mia Mack (Bietigheim)/Joelle Steuer (Versmold) – Ester Katharina Pataki/Ella Seidel (beide Hamburg) 7:6, 7:5.

DTB U12-Masters, Junioren: Toros Eros Yakincam (Bernhausen) – Elias Hoffmann (Geseke) 7:5, 6:2. Juniorinnen: Josy Daems (Nordhorn) – Clara-Marie Schön (Dresden) 7:5, 6:2. Juniorinnen: Josy Daems (Nordhorn) – Clara-Marie Schön (Dresden) 7:5, 6:2.

Alle Ergebnisse 2018 HIER

Tennis-Zentrum Essen (TZE) an der Hafenstraße

Die Deutschen Meister 2018 Fotos: Klaus Molt

DTB-Präsident Ulrich Klaus und TVN-Vizepräsidentin Sabine Schmitz

Dr. Eva-Maria Schneider, DTB-Vizepräsidentin, und Rainer Babik, Jugendwart des TVN

Das Turnier-Team 2018

Die Turnier-Crew 2018

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo