Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Jugend-News Listenansicht


Essen ist immer wieder das Top-Event des Jahres


Schaulaufen der Elite des deutschen Tennisnachwuchs vor fachkundigem Publikum, unter anderem „Head of Women‘s Tennis“ Barbara Rittner und Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann: Fünf Tage lang, von Mittwoch bis zum heutigen Sonntag, ging es im Tennis-Zentrum Essen bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften um Titel und Platzierungen.

„Das war wieder absolutes Spitzen-Tennis“, sagte Rainer Babik, Jugendwart des TVN. Dr. Eva-Maria Schneider, Vizepräsidentin des Deutschen Tennis Bundes für den Jugendbereich, blickt zufrieden nach vorne: „Ich bin gespannt, wie sich unsere Mädchen und Jungen jetzt auf den internationalen Turnieren schlagen.“ Für die frisch gebackenen Deutschen Meister gab es dazu Wildcards.

„Für mich ist dieses Turnier ein fixer Termin“, sagt Eva-Maria Schneider, seit 2011 im Amt. Seit 31 Jahren wird diese Deutsche Meisterschaft in Essen ausgetragen, und es gibt kaum Anlass, daran etwas zu ändern: „Die Halle bietet optimale Voraussetzungen, das Organisations-Team ist hervorragend und dieses Turnier ist immer wieder ein wirklich schöner Abschluss des Jahres für unsere Jugendlichen.“

Namen, die man sich merken sollte

Dem Publikum werden Namen geboten, die man sich merken sollte. Julia Middendorf zum Beispiel. Die 15-jährige aus Visbek ist im vergangenen Jahr Deutsche U14-Meisterin geworden, nun hat sie sich gleich den Titel in der Altersklasse U16 geholt, dazu noch den im Doppel. Vorjahressiegerin Mina Hodzic, die Moerserin vom TC Bredeney, fehlte, weil sie bereits bei der ITF-Tour auf Damen-Ebene unterwegs ist. Auch Henri Squire vom TC Kaiserswerth, Deutscher U16- und U18-Meister der beiden Vorjahre, trat nicht zur Titelverteidigung an: Das Abitur hat im Moment Vorrang. „Die beiden haben bisher immer gespielt, da können sie auch einmal aussetzen“, sagt Eva-Maria Schneider.

"Dieser Tag wird mir lange in Erinnerung bleiben“

Julia Middendorf oder auch Emily Seibold sind Namen mit Perspektiven, aber nicht die Einzigen. „Emily war ein halbes Jahr verletzt, nun mit einer Wildcard dabei und hat es bis ins U18-Endspiel geschafft – eine tolle Leistung“, sagt Eva-Maria Schneider. Dank der Unterstützung durch Porsche hat der DTB bei den Mädchen in den vergangenen Jahren viel tun können, nun hat er seit zwei Jahren mit Hilfe der Deutschen Olympischen Gesellschaft auch verbesserte Möglichkeiten, den männlichen Nachwuchs in nun vier Leitsungszentren noch zielgerichteter zu fördern. U18-Meister Niklas Guttau etwa ist da ein interessantes Beispiel. Eva-Maria Schneider: „Er ist als Top-Gesetzter von allen gejagt worden und hat sich mit einer tollen Leistung durchgesetzt.“ Und er sagte heute bei der Siegerehrung strahlend: „Für mich ist dies das Event des Jahres! Dieser Tag wird mir lange in Erinnerung bleiben.“

Ohne Mina Hodzic und Henri Squire, beide Deutsche Meister 2016 und 2017, dazu Max Wiskandt (U14-Meister 2016) vom Gladbacher HTC fehlten dem Niederrhein drei sehr starke Spieler, so dass es diesmal keinen Titel gab und kein Niederrheiner im Einzel bis ins Halbfinale kam. „Ich bin natürlich ein bisschen enttäuscht“, sagte Verbandstrainer Björn Jacob. „Aber es gibt nicht nur bei uns mal ein solches Jahr. Wir haben diese Woche starkes Tennis und verdiente Sieger gesehen. Doch wir haben ja auch einige Talente, die demnächst weit nach vorne kommen können.“

Schon das Niveau der unter Zwölfjährigen ist beeindruckend

Das Niveau zeigt sich bereits bei den Jüngsten, die parallel zur Deutschen Meisterschaft diese Woche die Endrunde der DTB-U12-Turnierserie austrugen. „Das technische Können dieser unter Zwölfjährigen ist beeindruckend“, sagte TVN-Vizepräsidentin Sabine Schmitz. „Auch das trug dazu bei, dass hier nie Langeweile aufkam, es immer gutes Tennis mit viel Leidenschaft und einer enormen Leistungsdichte zu sehen gab.“

Die Endspiel-Ergebnisse

Junioren, U18: Niklas Guttau (Timmendorfer Strand) – Benedikt Kurz (Hirschlanden) 6:1, 6:0.
U16: Benito Jaron Sanchez-Martinez (Uttenreut) - Jakob Cadonau (Aschaffenburg) 2:6, 6:4, 6:1.
U14: Oliver Olsson (Berlin) - Daniel Milardovic (RW Köln) 6:0, 7:5.
Juniorinnen, U18: Kathleen Kanev (Frankfurt) - Emily Seibold (Vaihingen) 6:1, 6:2.
U16: Julia Middendorf (Visbek) - Angelina Wirges  (Hannover) 6:3, 6:1.
U14:  Sarah Müller (Neunkirchen) - Joelle Steur (Versmold) 6:1, 6:2.
Doppel, Junioren, U18: Tim Zeitvogel (Baden-Baden)/Lukas Engelhardt (Augsburg) – Niklas Guttau (Timmendorf)/Benedikt Presuhn (Hildesheim) 4:6, 6:3, 10:4.
U16: Jakob Cadonau (Aschaffenburg)/Max Rehberg (Aschheim) – Ole Valkyser (Odenkirchen)/Tjade Bruns (Bremen) 6:3, 7:5.
U14: Liam Gravieldes (Bietigheim)/Oliver Olsson (Berlin) – Daniel Milardovic (Köln)/Laurent Julia Carlac (Bernhausen) 7:6, 6:4.
Juniorinnen, U18: Anne Knütel (Würzburg)/Isabella Pfennig (Großhesselohe) – Vivien Sandberg (Berlin)/Nadja Meier (Berlin) 6:4, 6:0.
U16: Julia Middendorf (Visbek)/Nastasja Schunk (Mannheim) – Anja Wildgruber (München)/Angelina Wirges (Hannover) 6:1, 7:5.
U14: Mia Mack (Bietigheim)/Joelle Steuer (Versmold) – Ester Katharina Pataki/Ella Seidel (beide Hamburg) 7:6, 7:5.

DTB U12-Masters, Junioren: Toros Eros Yakincam (Bernhausen) – Elias Hoffmann (Geseke) 7:5, 6:2. Juniorinnen: Josy Daems (Nordhorn) – Clara-Marie Schön (Dresden) 7:5, 6:2.

Zu den Feldern geht es HIER
DTB U12 Masters HIER
Noch mehr Infos HIER

Die U18-Meister: Kathleen Kanev und Niklas Guttau

Emily Seibold und Kathleen Kanev

Niklas Guttau und Benedikt Kurz

DTB-Vizepräsidentin Dr. Eva-Maria Schneider und Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen

Das Turnierteam

Die Turnier-Crew Fotos: Klaus Molt

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo