Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Wer sind die Deutschen Meister 2019?


Am Ende fehlte die Kraft, um eine starke Woche noch einmal zu krönen: David Tesic (Foto oben) hat bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Essen das Endspiel verpasst. Der 17-jährige Kamp-Lintforter verlor heute das Halbfinalspiel der U18-Junioren gegen den favorisierten Bielfelder Fynn Künkler mit 1:6, 3:6. Damit ist beim Schlusstag morgen im TVN-Tenniszentrum kein Spieler vom Niederrhein dabei.

Dass die Kraft fehlte, kommt nicht ungefähr. David Tesic, der für den Gladbacher HTC spielt, hat ein sehr hartes Jahr mit drei Verletzungen hinter sich. Zwei Knöchelbrüche (der erste zwei Tage vor der Deutschen Meisterschaft 2018) erzwangen eine achtmonatige Tennis-Pause. Im Juli fing er wieder an, sammelte bei acht Turnieren die Punkte für die DM-Qualifikation. Und musste dann wegen einer Brustmuskelverletzung im September erneut pausieren, hatte nur noch ein Vorbereitungsspiel für die DM.

Unter diesen Voraussetzungen darf David Tesic mit seinem Auftritt bei den nationalen Titelkämpfen sehr zufrieden sein. Er hat Jakob Cadonau, eine der Hoffnungen des DTB, in zwei Sätzen geschlagen, am Donnerstag dann den an Position 3 gesetzten Berliner Jonas Pelle Hartenstein – in drei Sätzen und gut dreieinhalb Stunden. Anschließen folgten dann noch zwei Stunden im Halbfinale des Doppels, das er mit dem Hiesfelder Finn Bischof im Match-Tiebreak 9:11 verlor.

Und nun heute das Halbfinale gegen Fynn Künkler, die Nummer 4 der Zulassungsliste, der seine ersten drei Matches in Essen glatt gewonnen hatte. „Jeder Schritt tat weh, der Rücken schmerzte“, sagte David Tesic. So fehlte die Präzision, um den Favoriten zu schlagen. Trotzdem: Es ist alles in allem toll gelaufen“, sagt sein Vater Dragan.

Tesic will im April ein Einser-Abitur machen – neben dem Tennis

David macht jetzt ein paar Tage Pause vom Tennis, dann geht es weiter – mit doppelter Belastung. Training mit Dustin Brown, die Herren-Niederrheinliga in der Halle mit dem Gladbacher HTC – und die Schule: David besucht, wie viele deutsche Top-Nachwuchsspieler, das Sport-Privatgymnasium in Mannheim - Mit einem ebenfalls anspruchsvollen Ziel: Er will im April sein Abitur machen – mit einer „eins“. Für den Sommer hat er neben vielen Rangliste-Punkten noch ein Ziel: sein Bundesliga-Debüt beim Gladbacher HTC.

Die Halbfinal-Ergebnisse der Einzel-Konkurrenzen

Junioren, U18: Fynn Künkler (Bielefeld) - David Tesic (Gladbacher HTC) 6:1, 6:3
Benedikt Kurz (Hirschlanden) – Lars Johann (Sulzbachtal) 6:7, 6:3, 3:0 Aufgabe
U16: Philip Florig (Aschaffenburg) – Liam Gavrielides (Bietigheim) 6:3, 6:1
Max Rehberg (Aschheim) – Leon Berg (Ickern) 6:4, 6:1
U14: Georg Eduard Israelan (Lübeck) – Bon Lou Karstens (Wahlstedt) 6:2, 6:3
Yannik Kelm (Nürnberg)  - David Fix (Pforzheim) 6:1, 6:3
Juniorinnen, U18: Sina Hermanns (Karlsruhe) – Julia Middendorf (Visbek) 7:6, 6:1
Alexandra Vecic (Tübingen) - Angelina Wirges (Hannover) 6:2, 6:3
U16: Nicole Rivkin Hannover) - Noma Noha Akugue (Club an der Alster Hamburg) 4:6, 6:3, 6:2
Rebecca Kern (Bernhausen) - Laura Isabel Putz (Aschheim) 6:1, 7:6
U14: Carolina Kuhl (Fürth) – Helena Buchwald (Berlin) 6:1, 6:2
Ella Seidel (Klipper Hamburg) – Julia Zhu (SSC Berlin) 6:4, 6:1

Das waren die Doppel-Endspiele

Junioren, U18: Lewie Lane/Moritz Hoffmann (SLH/BAD) - Jonas Pelle Hartenstein/Fynn Künkler (TVBB/WTV) 6:4, 6:1
U16: Max Rehberg/Philip Florig (beide BTV) - Peter Elias/Karim Al -Amin (RPF/WTV) 6:2, 6:0
U14: Bon Lou Karstens/Georg Eduard Israelan (beide SLH) - David Fix/Noah Müller (BAD/STB) 6:4, 6:2
Juniorinnen, U18: Angelina Wirges/Antonia Schmidt (TNB/WTB) - Selina Dal/Sina Hermanns (RPF/BAD) 6:4, 6:3
U16: Denise Torealba/Lily Paulina Schultz (beide HTV) - Noma Noha Akugue/Sarah Müller (HAM/STB) 4:6, 6:2, 10:5
U14: Karolina Kuhl/Stella Jurina (beide BTV) - Evelyn Warkentin/Josy Daems (beide TNB) 6:3, 6:4

Der Finaltag verspricht noch einmal starkes Jugend-Tennis


Der letzte Niederrheiner ist also raus bei den Deutschen-Hallenjugendmeisterschaften 2019 der Altersklassen U14, U16 und U18 in Essen. Der Finaltag morgen verspricht trotzdem sehr attraktives Jugendtennis. Das haben die vergangenen fünf Tage bereits gezeigt.

DTB U12 Masters mit zwei Niederrheinern


Dazu gibt es das seit drei Tagen laufende DTB-U12-Masters: Abschluss der Turnierserie (Einzel-Konkurrenzen für Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2007/2008). Nach 19 Turnieren, darunter das Düsseldorf Junior Open im August, hatten sich jeweils 16 Spieler und Spielerinnen qualifiziert, darunter Jannik Stockmann von Rot-Weiß Kempen und Mats Pottbecker von der Krefelder TG. Pottbecker gewann seine Gruppe mit drei Siegen, verlor aber im Halbfinale in drei Sätzen. Stockmann wurde in seiner Gruppe mit 1:2 Matches Dritter.

Los geht es
im TZE morgen ab 10 Uhr mit den  Mädchen-Finals U14, U16 und U18 und ab etwa 11 Uhr die entsprechenden Konkurrenzen der Junioren.

ZU DEN FELDERN GEHT ES HIER

Mats Pottbecker (rechts) unterlag im Spiel um den Einzug ins Finale des DTB I12 Madters gegen Lieven Mietusch (Seefeld). Foos: Klaus ;Molt

TVN-Jugendwart Rainer Babik (links) und Mirco Westphal, Chefkoordinator Leistungssport des DTB.

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo