ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Sport-News Listenansicht


Bundesliga: Die vier TVN-Teams starten am Freitag


Nach der Verlegung des ersten Spieltages geht die Bundesliga der Herren an diesem Wochenende direkt zum Auftakt in die Vollen: Die vier TVN-Teams in der höchsten deutschen Spielklasse müssen gleich zweimal ran, sowohl am Freitag als auch am Sonntag wird unter dem Motto „Weltklasse im Club“ um erste Punkte gekämpft.

Eines haben der Gladbacher HTC, Blau-Weiß Krefeld, der Rochusclub Düsseldorf und Blau-Weiß Neuss dabei gemeinsam. Alle vier Teams werden zunächst zum Liga-Auftakt am Freitag auf eine Auswärtsreise geschickt. Erst am Sonntag werden dann auch im Gebiet des Tennis-Verbandes Niederrhein Bundesliga-Bälle geschlagen.   


Badwerk Gladbacher HTC: Auch der Gegner hat ein „Auswärtsspiel“

Der GHTC macht sich zum ersten Spiel ins sauerländische Sennelager auf, wo sie beim  Team Hämmerling TuS Sennelager antreten. Jedenfalls fast, denn die Heimspiele Sennelagers sind eigentlich in Anführungszeichen zu setzen. Da die eigene Platzanlage des Teams zu klein für die Austragung von Bundesliga-Partien ist, weicht Sennelager auch in seiner zweiten Saison auf die Anlage des Hövelhofer Tennis Club Blau-Weiß aus. Bei allen Unsicherheiten, was Bundesliga-Aufstellungen angeht, ist am Freitag hier aber zumindest klar: Die nominelle Nummer eins der Sennelagerer, der Pole Hubert Hurkacz, hat an diesem Tag in Wimbledon etwas anderes zu erledigen. 

Unkomplizierter wird für die Mönchengladbacher Spieler dann die "Anreise" zu Spiel zwei am Sonntag: Die Heimanlage an den Holter Sportstätten – zu Gast ist Blau-Weiß Krefeld – kennen die meisten Spieler des Teams, das punktuell und vor allen Dingen perspektivisch verändert und verstärkt wurde, schon seit mehreren Jahren. Absoluter Topspieler der Gladbacher ist der Chilene Cristian Garin. Ob der Top-20 Akteur, der sich zuletzt in Wimbledon erst im Achtelfinale Novak Djokovic geschlagen geben musste, schon am Eröffnungswochenende der Liga zum Einsatz kommt, ist allerdings noch nicht klar.      


HTC Blau-Weiß-Krefeld: Zwei Kurztrips zum Saisonstart

 

Bevor die Seidenstädter am Sonntag zum absoluten Kurzstrecken-Gastspiel in Gladbach auflaufen, steht auch am Freitag eine eher moderate Auswärtsfahrt zu Kurhaus Aachen an. Dort kann der HTC mit dem Italiener Marco Cecchinato seinen Spitzenspieler aufbieten.

Ob der auch gegen den Gladbacher HTC aufläuft, hängt wie so vieles in dieser Saison von Umständen ab, die die Vereine nicht beeinflussen können. In diesem speziellen Fall sind es dann aber keine Einreise-Quarantäne-Bedingungen, die einen Strich durch die Rechnung machen könnten, sondern die Ansetzung beim Turnier in Hamburg: Der ATP-Regelung nach muss Cecchinato zwei Tage vor seinen ersten Match am Turnierort sein, was einen Einsatz am Sonntag unmöglich machen könnte.     


Rochusclub Düsseldorf: Am Sonntag das Derby in Köln


Das Team mit der langen Bundesligatradition verschlägt es zum Auftakt bis nach Bayern. Beim TSV 1860 Rosenheim startet die Mannschaft aus der Landeshauptstadt in die Saison. Rosenheim ist einer der Aufsteiger im Zehner-Feld der Liga und setzt auf österreichische Tenniskunst:  Mit Sebastian Ofner, Lukas Jastraunig, Oliver Marach, Tristan-Samuel Weissborn und Alexander Peya sind gleich fünf Akteure aus dem Nachbarland im Kader. 

Auch die zweite Partie der Düsseldorfer ist ein Auswärtsspiel, diesmal allerdings in der „ungeliebten“ Nachbarschaft namens Köln: Der Kölner THC Stadion Rot-Weiß bittet am Sonntag  ab 13.00 Uhr zum prestigeträchtigen Derby. Erst am 16. Juli haben die Düsseldorfer bedingt durch die Verlegung von Spieltag eins dann ihr erstes Heimspiel  gegen Aachen.


Tennis Ewige Liebe Blau-Weiß Neuss: Zwei ganz harte Nüsse zum Auftakt 

Gleich zum Start  hat Neuss die wahrscheinlich am härtesten zu knackenden Nüsse der Liga erwischt. Egal in welcher Formation der TK Grün-Weiß Mannheim zu seinem Heimspiel aufläuft: Allein fünf gemeldete Spieler der Top 100 garantieren  eigentlich, dass der Titelverteidiger ein in dieser Liga herausragendes Team auf die Plätze bringt. 

Trotz der teilweise erfahrenen Spitzenkräfte im Kader, die es im Fall von Martin Klizan bis unter die Top 30 der Weltrangliste geschafft haben, wird Neuss auch im zweiten Spiel der Saison am Sonntag beim TC Großhesselohe  als klarer Außenseiter an den Start gehen. Wie bei allen anderen Partien bleibt aber auch hier abzuwarten, wer genau es von der illustren Meldeliste der Bayern auch bis auf den Court schafft. Ein erstes Heimspiel haben die Neusser dann am 16. Juli gegen Gladbach.     


Zuschauen vor Ort möglich – auch der Tennis Channel überträgt

Die immer weniger restriktiven Regelungen in NRW für Veranstaltungen mit Zuschauern macht es für Tennisfans zunehmend unkomplizierter, Heimspiele der TVN-Teams in der Bundesliga, wie das des Gladbacher HTC gegen Blau-Weiß Krefeld am Sonntag (ab 11.00 Uhr) live auf den Platzanlagen zu verfolgen. 

Wer dazu nicht die Zeit findet, kann diese Partien (wie alle anderen) aber auch streamen: Der Tennis Channel (www.tennischannel.com) hat sich die Übertragungsrechte gesichert und überträgt das sogenannte „Spiel des Tages“ mit deutschem Kommentar und einem Kamerateam vor Ort.

>>Der komplette Spielplan der Bundesliga beim DTB

>>Die Website der Bundesliga

Der Tennis Channel überträgt die Bundesliga-Partien live im Internet.

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo