Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Sport-News Listenansicht


So soll die Erste Herren-Bundesliga 2020 laufen


Es war eine starke-Saison für den Niederrhein in der Herren-Bundesliga 2019, auch wenn Titelverteidiger Grün-Weiß Mannheim ganz am Ende doch noch die Nase knapp vorne hatte. Aber Düsseldorf Vizemeister, Krefeld einige Zeit Titelkandidat, am Ende Tabellendritter, Gladbach Fünfter, dazu der Wieder-Aufstieg von Neuss in die Erste Liga: Das sorgt auch für Vorfreude auf 2020 mit nun vier Erstliga-Mannschaften des TVN. Doch derzeit setzt die Corona-Krise noch ein Fragezeichen vor die neue Spielzeit.

Bei den Damen wurde die Bundesliga-Saison 2020 abgesagt. Sie war für den Zeitraum 3. Mai bis 7. Juni angesetzt, Die der Herren ist erst für den 5. Juli bis 16. August vorgesehen. Henrik Schmidt, Teamchef beim Gladbacher HTC und einer der Sprecher der Liga: „DTB und Bundesliga haben erst einmal vereinbart, bis Mitte Mai abzuwarten und dann zu entscheiden, ob die Bundesligarunde 2020 stattfinden kann. Spätestens sechs Wochen vor dem geplanten Start muss es aber Klarheit geben.“

Es wäre schade, wenn Corona auch hier für einen Áusfall sorgt. Denn die Aufstellungen der zehn Erstliga-Teams lassen wieder eine interessante Saison erwarten. Titelverteidiger Grün-Weiß Mannheim ist sicher erneut ein Favorit. Doch auch die Niederrhein-Teams Rochusclub Düsseldorf, Blau-Weiß Krefeld und der verstärkte Gladbacher HTC könnten vorne mitspielen.

Gespannt sein darf man auch auf Blau-Weiß Neuss, mit seinen zehn deutschen Meistertiteln in den Jahren 1983 bis 1994 immer noch deutscher Rekordmeister. 2019 schaffte er nach dem Abstieg im vorherigen Jahr die direkte Rückkehr in die Erste Liga  - mit einem Sieg am letzten Spieltag beim favorisierten TC Bredeney, der nun in der Zweite Liga einen erneuten Anlauf auf den Aufstieg versuchen will.

Schlaglichter zu den Personalien der vier Erstligisten 2020 vom Niederrhein

Rochusclub Düsseldorf: Teamchef Detlev Irmler hat nicht allzu viel verändert. Mit Casper Ruud steht  eine neue Nummer 1 im Kader. Der Norweger wird aktuell auf dem 36. Platz der ATP-Weltrangliste geführt. Neu im Team ist auch dahinter der 38-jährige Spanier Feliciano Lopez (ATP 56, 2015 die Nummer 12). Nicht mehr dabei ist Juan Ignacio Llondero (ATP 62).

Blau-Weiß Krefeld: Drei aus dem Vorjahr sind weg, sechs Neue gekommen, wobei Olaf Merkel weiter stark auf Italiener setzt. Die Nummer 1 des Vorjahres, Christian Garin, ist zum Niederrhein-Rivalen Gladbach gewechselt. „Mager“ (Vorname Gianluca) ist mit ATP-Platz 79 nun Erster im Kader, Marco Cecchinato, der sich 2019 mit Garin an der Spitze abwechselte, ist mit Platz 113 momentan die Nummer 4. Neu sind der  Brasilianer Thiago Monteiro (82), der Peruaner Juan Pablo Varillas (135) sowie der Italiener  Andrea Arnaboldi (282). Treu dabei bleibt Paolo Lorenzi, 38 Jahre, Nr. 121 des Welt-Rankings.

Gladbacher HTC: Philipp Kohlschreiber hat 2016 als Spitzenspieler zum bislang letzten deutschen Meistertitel eines Niederrhein-Teams beigetragen. Jetzt ist er zurück in Bayern beim TC Großhessselohe. Seinen Platz als Nummer 1 beim GHTC hat Christian Garin (ATP 18) übernommen, der Zugang aus Krefeld, vor Albert Ramos-Vinolas (ATP 41). Mit Jiri Vesely (65) und Andrej Martin (96) sind zwei weitere Spieler aus den Top 100 der Weltrangliste dabei. Neu sind auch der Ukrainer  Sergiy Stakhovski (169), der Rumäne und Ex-Neusser Marius Balazs, Copil (187), Mario Villela Martinez (Spanien, 188) und ein Heimkehrer: Daniel Altmaier (219), 21 Jahre, gebürtiger Kempener, zuletzt Berliner und schon als 15-jähriger Bundesliga-Debütant beim GHTC.

Blau-Weiß Neuss: Die „Ewige Liebe“ will die Berg- und Talfahrt der vergangenen Jahre beenden – mit gleich acht Zugängen. Aus  dem Aufstiegskader  sind sechs Spieler nicht mehr dabei, darunter die ersten drei: Attila Balasz (ohne Einsatz, nun beim TC Bredeney), Emil Ruusuvori und Tak Khunn Wang. Die acht Neuen werden angeführt von Christopher O’Conell ( Australien, ATP 116), Roberto Marcora (Italien, 158) und Martin Klizan (Slowakei, 159, 2015 Nr, 24)Sie finden alle zehn Kader der Bundesliga mit den bisher gültigen Spielplänen über die unten stehenden Links.  

Die Kader und die geplanten Termine

Die Erste Herren-Bundesliga 2020

Das war die Erste Bundesliga 2019

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo