Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Sport-News Listenansicht


Niederrhein-Endspiele: So macht Tennis richtig Spaß


Das war echte Werbung für den Tennis-Sport: Die Endspiele der Offenen Damen- und Herrenklassen bei den Verbandsmeisterschaften des TVN in Ratingen begeisterten heute die erfreulich vielen Zuschauer. Niederrheinmeister wurden Sarah Gronert und der Brasilianer Andre Ghem, beide vom TC Bredeney. Beide Finals gingen über drei Sätze, und in beiden setzten sich nach hartem Kampf die erfahreneren Akteure durch. Auf dem Foto oben von links: Sabine Schmitz, Sarah Gronert, Mina Hodzic und Uli Nacken.

Mina Hodzic ist vor zwei Wochen 17 geworden und eine Hoffnungsträgerin des deutschen Damen-Tennis. Die Moerserin hat gerade in der Ersten Bundesliga beim deutschen Vizemeister TC Bredeney ihr Bundesliga-Debüt gegeben, hat etliche Jugend-Titel gewonnen (sie war unter anderem Deutsche Meisterin) und steht in der WTA-Weltrangliste der Damen inzwischen auf Platz 630.

Heute aber wurde sie nach einem lockeren Weg ins Finale noch einmal von ihrer Bredeneyer Teamkollegin Sarah Gronert gestoppt. Die wird in drei Wochen 33 Jahre, stand 2012 auf Rang 164 in der Welt und wird aktuell bei WTA und ITF nicht mehr geführt. Heute setzte sie sich in einem drei Stunden und 35 Minuten dauernden Match gegen Mina Hodzic noch einmal durch und holte sich den Titel als Niederrheinmeisterin.

Die beiden boten Powertennis mit packenden Ballwechseln, immer wieder neuen Wendungen, bei denen sich Sarah Gronert am Ende mit 6:7(11), 6:2 und 7:6(4) durchsetzte. „Mina machte ein paar Fehler mehr, hat in Situationen geschossen, wo sie es besser nicht gemacht hätte“, sagte ihre Mutter Zorana.
Eigentlich wollte Mina ab dieser Woche wieder auf ITF-Tour gehen mit einem 15.000er Turnier in den Niederlanden (Alkmaar) und einem 25.000er in Frankreich (Denain). Doch ob es damit was wird, ist noch nicht klar: Ihr Handgelenk macht Probleme.
Sarah Gronert holte sich derweil heute noch einen Niederrhein-Titel: im Doppel mit Imke Küsgen.

Kai Breitbach mit einem sehr starken ersten Satz


Starkes Tennis mit rasanten Ball- und Szenewechseln gab es auch im Endspiel der Herren, und hier setzte sich ebenfalls der Spieler  mit der größeren Erfahrung durch. Der 21-jährige Kai Breitbach von Grün-Weiß Oberkassel unterlag dem 16 Jahre älteren Brasilianer Andre Ghem vom TC Bredeney nach 6:3 gewonnenem ersten Satz mit 5:7, 5:7. „Ich bin platt, morgen ist erst einmal Ruhetag mit Thai-Massage sagte Breitbach erschöpft. Er war stark in das Match gestartet, machte kaum unerzwungene Fehler und schien nach dem ersten Satz auf einem guten Weg. Aber dann gewann der Brasilianer mehr und mehr die Oberhand. „Im dritten Satz hatte Andre dann das bessere Händchen“, sagte Breitbach. „Doch dieser zweite Platz ist schon ein Erfolg für mich.“

In einer Saison, die bei Grün-Weiß Oberkassel für ihn nicht wie gewünscht läuft: „Wir spielen in der Niederrheinliga. Doch nach dem Vorjahr sind einige zu den Herren 30 gewechselt, so dass wir ein paar Mal mit einem Mann weniger antreten mussten.“

Andre Ghem wurde durch eine Operation zurückgeworfen

Andre Ghem sollte beim Aufsteiger TC Bredeney in der Zweiten Bundesliga spielen. Doch im Oktober musste er am Schlagarm operiert werden, konnte erst im Mai wieder ins Training einsteigen. Der TCB hat ihn deshahb nicht für die Bundeliga gemeldet, sondern für die Regionalliga. „Doch es läuft gut bei Andre“, sagt Daniel Kruchen, bei dem Ghem während seines Aufenthalts in Deutschland wohnt und mit dem er heute in Ratingen das Doppel-Finale gegen die Brüder Benjamin und Mike Loccisaono in drei Sätzen verlor.

Andre Ghem war 2015 die Nummer 118 der Einzel-Weltrangiste. Jetzt möchte er noch einmal zurück auf die ATP-Tour, vielleicht auch im Doppel, wo er schon mal auf Platz 88 stand. Für dieses Ziel will er nun so schnell wie möglich ATP-Punkte sammeln.

Das waren die Endspiele


Herren: Andre Ghem (TC Bredeney) - Kai Breitbach (Grün-Weiß Oberkassel) 3:6, 7:5, 7:5
Damen: Sarah Gronert (TC Bredeney)  - Mina Hodzic (TC Bredeney) 6:7(11), 6:2, 7:6(4)
Herren-Doppel: Benjamin Loccisano (Solinger TC)/ Mike Loccisano (TC Bredeney) –  Andre Ghem/Daniel Kruchen (TC Bredeney) 6:3, 7:5
Damen- Doppel: Imke Küsgen (Ratinger TG GW)/Sarah Gronert (TC Bredeney) -  Julia Mikulski/Laura Böhner (beide TC Bredeney) 6:1, 4:6, 11:9
AK 30 Herren: Marc Leimbach (Ratinger TC GW) –  Holger Zühlsdorff (TC Kaiserswerth) 6:3, 6:0
AK 30 Damen: Virginia Trifonova (TC Raadt) - Julia Sotiriu (RW Kempen) 6:2, 6:1

Zu den Feldern aller Klassen, von offen bis über 80 Jahre, geht es hier:

Aktive - Damen/Herren offen

Senioren - Damen 30+/Herren 30+

Ein weiterer Bericht folgt morgen.

Die Finalisten: Kai Bretbach (links) und Andre Ghem Fotos: Klaus Molt

Siegerehrung (von links): Turnierleiter Dr. Helmut Lütcke, Kai Breitbach, TVN-Vizepäsidentin Sabine Schmitz, TVN-Sportwart Uli Nacken und Sieger Andre Ghem.

Damen 30: Virginia Trifonova und Julia Sotiriu

Finale Herren 30: Marc Leimbach und Holger Zühlsdorff

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo