Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Sport-News Listenansicht


Olaf Merkel erhält den neuen Trainer Award des DTB


Der Deutsche Tennis-Bund hat eine weitere Auszeichnung für besondere Trainer-Leistungen ins Leben gerufen: den „DTB Trainer Award für außergewöhnliche Leistungen für das deutsche Tennis“. Als Erster erhielt jetzt Olaf Merkel, Teamcoach des HTC Blau-Weiß Krefeld, diese Auszeichnung.

Bundestrainer Hans-Peter Born als Leiter der Trainerausbildung und Vertreter des DTB überreichte sie am Sonntag im Krefelder Stadtwald bei der Präsentation der Mannschaften zum ersten Bundesliga-Spiel der Saison gegen Rot-Weiß Köln gemeinsam mit dem Präsidenten des Tennis-Verband Niederrhein, Dietloff von Arnim.

Dieser Preis ergänzt die bereits seit einigen Jahren existierenden Würdigungen zum „Trainer des Jahres“ (Leistungssport) und „Vereinstrainer des Jahres“ (Breitensport). „Der DTB möchte sich mit der Verleihung des Ehrenpreises für die geleistete Arbeit auf den verschiedenen Ebenen des deutschen Tennissports bedanken“ erläuterte Born. Neben Olaf Merkel werden ihn noch einige weitere Trainer erholten. Das Foto zeigt von links Hans-Peter Born, Blau-Weiß-Präsident Hajo Ploenes, Olaf Merkel und Dietloff von Arnim. (c) SAMLA.DE

Der Junge aus Schwaben ist seit 42 Jahren Krefelder

Seit gut vier Jahrzehnten ist Olaf Merkel blau-weißer Krefelder. 1976 holte der Verein den 23-Jährigen an die Hüttenallee - als Spitzenspieler für die Erste Mannschaft in der Bundesliga. Alteingesessene Krefelder vermuteten ein eher kurzes Engagement, denn Merkel kam von der Schwäbischen Alb aus Ebingen: Ein Schwabe am Niederrhein, das könne nicht lange halten, meinten viele. Hat es aber doch, und wie. Bis 1987 spielte er für Blau-Weiß, auch nach dem Bundesliga-Abstieg 1981 Und wurde als Trainer zum Weltenbummler mit Krefeld als zweiter Heimat.

Claudia Kohde-Kilsch brachte er auf Platz vier der Weltrangliste

Nachdem Merkel 1984 in Australien Sparringspartner der 15-jährigen Steffi Graf gewesen war, lernte er dort auch Claudia Kohde-Kilsch und ihren Vater kennen, reiste mit ihr als Trainer kreuz und quer durch die Welt. Im September 1985 stand sie auf Platz vier der Weltrangliste. Olaf Merkel bekam einen Namen in der Trainerszene, knüpfte viele Kontakte, betreute unter anderem die US-Amerikanerin Stefanie Rehe, die mit ihm auf Platz 13 der Weltbesten kletterte, und 1988 und 89  die Deutsche Silke Meier, die bis auf Rang 35 kam

Doch dann sagte Merkel sich:  „Das war’s. Die Sache füllt mich einfach nicht mehr aus.“ Obwohl er noch das Angebot erhielt, Marie Pierce zu betreuen, beendete er seine Zeit als Coach im internationalen Tenniszirkus. Und übernahm 1985 als Trainer die Krefelder Regionalliga-Mannschaft. 1998 stieg er mit ihr in die Bundesliga auf - vor nun 20 Jahren.

Der Erfolg des Krefelder „Mister Bundesliga“ ist Lohn sorgfältiger Planung

Für Blau-Weiß Krefeld ist er zum Glücksfall, zum „Mister Bundesliga“ geworden – wobei er das Glück nicht dem Zufall überlässt. Die Erfolge sind  Ergebnis intensiver Arbeit und sorgfältiger Planung - bei im Vergleich zur Konkurrenz in der Bundesliga eher bescheidenen Mitteln. „Gut und billig“, hat Merkel Mal seinen Leitspruch mal genannt.  Mit dem er „nun schon seit 20 Jahren am Stück in der Bundesliga Erfolg hat“, so Bundestrainer Born. „Und auch bei den Damen des TC Saarlouis, mit denen er zweimal Deutscher Meister wurde. Beim HTC Blau-Weiß trainiert er heute noch regelmäßig den Nachwuchs, etwa 40 Jugendliche.“

Die Zusammenarbeit mit Präsident Hajo Ploenes


„Wenn dieser Preis verliehen wird, ist klar, dass Olaf Merkel ihn verdient hat“, sagt Dietloff von Arnim zu dieser Auszeichnung. Und vergisst nicht, Blau-Weiß-Präsident Hajo Ploenes zu erwähnen: „Die Zusammenarbeit dieser beiden Männer ist maßgeblich für den Erfolg. Dass viele Spieler immer wieder für Krefeld spielen, zeugt von der tollen Atmosphäre.“

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo