Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Verbands-News Listenansicht


Rheinstadion-Damen, Borbecks Herren und ...


Am Dienstag gab es beim gutbesuchten „Niederrheinischen Abend“ für Aktive, Organisatoren und Gäste der 52. Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren Gelegenheit zum Fachsimpeln und Plauschen im Hotel Bredeney. Heute ging es dann im Tennis-Zentrum Essen bei den Vorschlussrunden und Endspielen der Altersklassen +60 bis +85 wieder mit dem gewohnten sportlichen Ehrgeiz „zur Sache“, dazu auch in den ersten Runden der Konkurrenzen 40 bis +55, Damen und Herren, die ihre Meister bis Sonntag-Nachmittag ermitteln.


Schlaglichter mit Blick auf den Niederrhein

Damen 65: Es bleibt eine „Spezial-Disziplin“ des TC Rheinstadion, auch wenn die Nummer 1, Reinhilde Adams, diesmal vorzeitig ausgeschieden ist. Im Endspiel stehen sich an diesem Donnerstag mit Jutta Bökmann und Doris Niepenberg zwei Düsseldorferinnen gegenüber. Beide haben sich heute in zwei Sätzen gegen Bonnerinnen durchgesetzt. Bökmann 6:0, 6:2 gegen Susanne Schweda (Nr. 2), Niepenberg 7:5, 6:2 gegen Eva Maria Peruzzo. 

Damen 70: Die Stuttgarterin Heidi Eisterlehner ist am Ende auch durch das Endspiel der beiden Top-Gesetzten „spaziert“: 6:0, 6:1 gegen Barbara von Ende (Göttingen). Im Bild oben Heidi Eisterlehner, André Gielliet, Barbara von Ende Foto Meier

Damen 60:
Die Essenerin Sabine Schmitz ist diesmal nicht am Start. Im Endspiel stehen sich morgen  Katalin Böröcz aus Suttgart und die Kölnerin Andrea Schmitz gegenüber.

Damen 75: Deutsche Meisterin wurde heute Andree Telsche aus Hamburg-Blankenesse mit einem 6:4, 6:2 gegen Christel Knapp aus dem württembergischen Neuffen.

Damen 80: Es wird wohl wieder das bekannte Duell: Die Schiefbahnerin Irmgard Gerlatzka und Eliabeth van Bömmel aus dem friesischen Jever machen den Titel in der Fünfer-Gruppe unter sich aus.

Herren 60: Es hat nicht geklappt mit dem Endspiel zweier Männer aus der unmittelbaren Nachbarschaft des TZE, vom TuS 84/10 Essen: Im Halbfinale ist heute der an Position 1 gesetzte Peter Schreckenberg   gegen den Pforzheimer Udo Betz mit 3:6, 1:6 ausgeschieden. Die Borbecker Farben vertritt morgen aber noch Claus Weinforth. Er gewann heute in drei Sätzen gegen die Nummer 2 des Feldes, Olaf Harder aus Großburgwedel: 6:4, 3:6, 6:3.

Herren 65:
Auch hier ist der TuS 84/10 Essen morgen im Endspiel dabei. Achim Przybilla hat sich heute im Halbfinale gegen die Nummer 1, Martin Scheurer aus München, recht glatt mit 6:4, 6:2 durchgesetzt. Im Finale trifft er auf die Nummer 2, Peter Sachse (Zuffenhausen).

Herren 70
: Nummer 1 gegen Nummer 2 - das ist morgen die Endspielpaarung: Alfred Böckl aus Idstein gegen den Lörracher Bernd Martin.

Herren 75: Heute war Schluss für Albrecht Pieper, der selbst kaum fassen konnte, bis unter die „letzten vier“ gekommen zu sein. Das 2:6, 2:6 gegen den Mainzer Eckhard Kärcher war dann auch noch ein respektables Ergebnis für den Mönchengladbacher, der in diesem Jahr für Hamborn spielt. Der Hildener  Dietrich Gatzka kämpfte heute tüchtig im Habfinale gegen den Berliner Wolfgang  Korn, verlor aber am Ende mit 6:10 im Match-Tiebreak.

Herren 80: Werner Knobloch aus Bremerhaven gegen den Hildesheimer Bernd Müller lautet die Endspielpaarung.

Herren 85:
Herbert Althaus lebt zwar „ewig“ in Harburg, hat aber (nicht nur) beim Tennis immer wieder die Möglichkeit, seine Heimatstadt Essen zu besuchen. Morgen steht der vielmalige Deutsche Meister wieder im Finale: gegen Werner Marx aus Dachau.

ZU DEN FELDERN

Jutta Bökmann und Susanne Schweda Foto Peter Köhler

Andree Telsche und Christel Knapp Foto Meier

Doris Niepenberg und Eva Peruzzo Foto Peter Köhler

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo