Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Sport-News Listenansicht


Sascha Zverev siegt im Eiltempo gegen Schwartzman


Alexander Zverev hat auch das zweite Finale der neuen Kurz-Turnierserie in Köln binnen zwei Wochen gewonnen. Deutschlands Nummer 1 setzte sich am Sonntagabend in der Lanxess-Arena im Endspiel gegen Diego Schwartzman vor Corona-bedingt leeren Zuschauerrängen im Eiltempo (9:0 Asse, kein Doppelfehler) mit 6:2, 6:1 durch. Der Argentinier (ATP-Rang 9) war zuletzt in Paris erst im Halbfinale gegen den zwölfmaligen French-Open Sieger Rafael Nadal ausgeschieden.

Zverev (ATP 7) hatte schon vor einer Woche in Köln in seinem ersten Endspiel nach der knappen Final-Niederlage bei den US Open gegen Dominic Thiem das erste der beiden Turniere in der Domstadt gewonnen: 6:3, 6:3 gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime, der nun im Habfinale gegen Schwartzman unterlag. Zverev kam diesmal mit einem 7:6, 6:3-Sieg gegen Jannik Sinner ins Endspiel – gelungene Revanche für die Niederlage im Achtelfinale der French Open gegen den Südtiroler.

Krawietz/Andreas Mies verlieren das Doppel-Finale


Im Doppel-Wettbewerb der „bett1HULKS-Championship“ gab es am Sonntag den erwarteten neurlichen deutschen Turniersieg nicht. Die zweimaligen French-Open-Gewinner Kevin Krawietz/Andreas Mies (Coburg/Köln) verloren das Endspiel gegen Raven Klaasen/Ben McLachlan (Südafrika/Japan) 2:6, 4:6. Zuvor hatten sie gegen Mischa und Alexander Zverev gewonnen.

Daniel Altmaiers Erkenntnis aus zwei glatten Niederlagen


Für Spieler vom Niederrhein gab es in Köln nicht viel zu holen. Der Kempener Daniel Altmaier (Gladbacher HTC), Senkrechtstarter bei den French Open in Paris, ist bei beiden Turnieren mit glatten Erstrunden-Niederlagen ausgeschieden. „Ich muss schauen, wo ich jetzt stehe“, sagte Altmaier danach: „Die ATP-Tour ist nicht komplett anders als die Challenger-Turniere. Aber man braucht mehr Erholung, mehr Schlaf, muss sich bewusst ernähren. All das muss als Routine laufen.“

Oscar Ottes Aus gegen Diego Schwartzman

Der 22-jährige Kempener hatte in der zweiten Woche in Köln beim „Championship“ auch für die Doppel-Konkurrenz gemeldet, zusammen mit Oscar Otte, dem Kölner aus dem Bundesliga-Kader 2020 des TC Bredeney. Otte, der beim ersten Turnier in Köln Jan-Lennard Struff in der ersten Runde besiegt hatte, war im Einzel als Lucky Looser der Qualifikation noch ins Hauptfeld gekommen, wo er in der zweiten Runde gegen keinen Geringeren als Diego Schwartzman mit 3:6, 2:6 ausschied. Das Doppel Altmaier/Otte verlor dann in der ersten Runde gegen Philipp Oswald/Marcus Daniell (Österreich/Neuseeland) mit 4:6, 1:6. 

Marco Cecchinato, Oscar Moraing und Jürgen Melzer

Der Italiener Marco Cecchinato von Blau-Weiß Krefeld ist beim Bett1HULKS Championship in der Einzel-Konkurrenz in der ersten Runde gegen Deutschlands Nummer 2, Jan-Lennard Struff, ausgeschieden. Oscar Moraing (TC Bredeney) verlor gegen Egor Gerasimov (Belarus), der später im Hauptfeld Daniel Altmaier mit 6:1, 6:0 aus dem Rennen warf. Der Österreicher Jürgen Melzer, seit Jahren bei Blau-Weiß Krefeld unter Vertrag, schied im Doppel mit dem Franzosen Edouard Roger-Vasselin (schon mal für Blau-Weiß Neuss im Einsatz) in der zweiten Runde aus – gegen die späteren Turniersieger Raven Klaasen/Ben McLachlan.

Zur ATP-Tour

Weitere Informationen zu den ATP-Turnieren in Köln gibt es auf der Website www.bett1hulks.de!

Alexander Zverev, Archivfoto Thomas Schulte

Oscar Otte Archivfoto Klaus Molt

Daniel Altmaier Archivfoto: Klaus Molt

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo