Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

Jugend-News Listenansicht


Drei deutsche Meistertitel für den Niederrhein


Drei Deutsche Meister, dazu noch eine Vizemeisterschaft: Die Ausbeute des Tennis-Verband Niederrhein bei den Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften im Tennis-Zentrum Essen kann sich sehen lassen. Mina Hodzic und Henri Squire haben heute ihre Endspiele überzeugend gewonnen. Am Samstag hatte sich Squire bereits mit seinem Kaiserswerther Klubkollegen Constantin Zoske den Sieg im U16-Doppel geholt, dazu war Mina Hodzic deutsche Vizemeisterin im U14-Doppel mit Chantal Sauvant aus Karlsruhe geworden.

Alle drei hatten sich bereits im Sommer bei der Sandplatz-DM in Ludwighafen ingesamt vier Titel geholt: Mina Hodzic im Einzel und im Doppel (mit Chantal Sauvant), Constantin Zoske  im Einzel vor Vizemeister Zoske und mit ihm zusammen im Doppel. Nun, nach den neuerlichen Erfolgen, und das noch vor heimischer Kulissse, dürfen sie erst einmal von höheren Zielen träumen.

Henri Squire, gerade 16 Jahre jung, als Nächstes von einer Teilnahme bei den  Deutschen Meisterschaften der Herren im Dezember in Biberach, Mina Hodzic, 14 Jahre, von ITF-Turnieren der Damen. „Vielleicht sehen wir euch ja auch mal in ähnlichen Rollen wie Angelique Kerber oder Andrea Petkovic“, sagte Essens Erster Bürgermeister Rudolf Jelenik bei der Siegerehrung.  Petkovic und Kerber sind vor Jahren in Essen Deutsche Jugendmeister geworden, bevor sie es später unter die Top 10 der Weltrangliste oder sogar wie Angie Kerber nun ganz nach oben schafften.

Sechs starke Endspiele am Schlusstag

Es waren heute sechs starke Endspiele am Schlusstag der Deutschen Jugend-Meisterschaften an der Essener Hafenstraße. „Wir haben hervorragendes Tennis gesehen“, freuten sich Dr. Eva-Maria Schneider, Vizepräsidentin Jugendsport des Deutschen Tennis-Bundes. Im Blickpunkt des Niederrhein standen dabei naturgemäß Mina Hodzic und Henri Squire.

Bei den U16-Junioren lieferte sich der Kaiserswerther Henri Squire, die Nummer 1 der Setzliste,  mit seinem Kollegem aus dem deutschen Junior-Davis-Cup-Team, Leopold Zima aus Herrsching am Ammersee, packende Ballwechsel und einen ersten Satz, der im Tiebreak mit 11:9 an Squire ging. „Im zweiten Durchgang habe ich dann meine Chancen konsequenter genutzt“, sagte der junge Kaiserswerther, der sich nun mit 6:2 durchsetzte.

Deutlicher war die Dominanz von Mina Zodzic gegen Angelina Wirges im Finale der U14-Juniorinnen. Etwas wacklig wurde es am Ende bei einer 6:3, 5:1-Führung, als die Moerserin, die für den TC Bredeney spielt, ihren Aufschlag zu null abgab und die Hannoveranerin auf 3:5 herankam. Doch dann bekam Mina die Partie wieder in den Griff, holte sich auch diesen Durchgang mit 6:3. „So geht es bei den jungen Mädels schon mal“, sagte ihre Mutter und Trainerin Zorana Hodzic. Sie hätte bei dieser Meisterschaft ihre Tochter lieber eine Altersklasse höher, in der U16, gesehen:  „Da wäre sie an Position drei gesetzt gewesen. Doch der DTB wollte sie in der U14 haben.“ 2017 soll sich Mina bis Juni (dann wird sie 15) noch in ein paar ITF-Jugendturnieren bewähren, aber auch schon bei den Damen die nächsten Schritte tun. 

Im Bild oben: Sabine Schmitz, Mina Hodzic, Henri Squire und Rainer Babik.

Drei mit einem tollen Potenzial

„Mina, Henri Squire und auch Constantin Zoske haben bei dieser Turnier gezeigt, welch tolles Potenzial sie haben“, sagt TVN-Cheftrainer Björn Jacob. „Ich kann nur wünschen, dass sie gesund bleiben und ihren Weg gehen, auf dem wir sie gerne weiter begleiten würden. Vielleicht sehen wir ja mal den einen oder anderen noch in der Weltspitze. Ich habe aber auch Respekt vor ihren Trainern, die eine tolle Arbeit leisten: Henris Vater David mit seinem Team in Kaiserswerth und Minas Mutter mit Marko Seidensticker.“

„Die Jugend ist sportlich fair aufgetreten“

 „Wir haben ein beeindruckendes Tennis gesehen“: Darin waren sich Dr. Eva-Maria Schneider und Sabine Schmitz, bundesligaerfahrene Vizepräsidentin des TVN, einig. Und auch in der Endrunde des DTB-U12-Masters, das hier parallel zur Jugend-DM lief, gab es gute Leistungen. „Wichtig ist aber nicht zuletzt, dass unsere Jugend sportlich fair und mit einer tollen Einstellung auftritt“, sagte Rainer Babik, der stellvertretenden Jugendwart des TVN.

30 Jahre Essen – und es steht gut für eine Fortsetzung

Dafür, dass Essen nach der Jubiläums-DM (es war die 30, Auflage hier) auch künftig das größte deutsche Jugendturnier bieten wird, stehen die Chancen gut. Eva-Maria Schneider: „Die Möglichkeiten hier sind perfekt, die Verhandlungen für die nächsten Jahre laufen bereits.“
 
Die anderen Endspiele

U18  Junioren: Jannik Gieße (Mannheim) – Jason Hildebrandt (Hamburg) 6:4, 6:3
U18 Juniorinnen: Anna Gabric (Stuttgart) – Shaline-Doreen Pipa (Hannover) 6:1, 4:6, 6:1
U16 Juniorinnen: Kathleen Karev (Frankfurt) – Anne Knüttel (Würzburg) 6:1, 7:5
14 Junioren: Max Wiskant (Bad Vilbel) – Moritz Stöger (Landshut) 4:6, 6:1, 6:2

Zu den Feldern

 

DTB U12 Masters lief parallel

Zeitgleich zur Deutschen Jugend-Meisterschaft wurde im Essener Tenniszentrum das DTB U12 Masters, das Finale der aus 19 Turnieren bestehenden U12-Turnierserie in Deutschland, ausgetragen. Teilnehmer waren jeweils die 16 besten Spielerinnen und Spieler der vergangenen Saison. Informationen finden Sie auf www.dtb-tennis.de/U12Masters.

 

 

Deustche Meister 2016: Mina Hodzic und Henri Squire. Alle Fotos: Klaus Molt

Siegerehrung U16: Rainer Babik, Sabine Schmitz, Erster Bürgermeister Jelinek, Leopold Zima, Henri Squire und DTB-Vizepräsidentin Dr. Eva-Maria Schneider.

Die Deutschen U16-Meister im Doppel mit TVN-Jugendwart Knut Diehlmann (rechts) und TVN-Cheftrainer Björn Jacob.

Die Sieger von heute mit den Organisatoren.

Sechs glückliche Sieger am Ende des Schlusstages.

Leopold Zima und Henri Squire

U14-Finalistinnen: Angelina Wirges und Mina Hodzic.

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo