Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo         

PADEL UND TENNIS - EIN STARKES DOPPEL

Padel ist in Spanien die Racketsport-Sensation schlechthin. Seit über 20 Jahren hält nun der Padel-Boom an und verzeichnet mit knapp drei Millionen mehr Aktive als im Tennissport. Anfangs noch etwas skeptisch beäugt, ist Padel heute fast aus keinem Tennisclub mehr wegzudenken. Im Gegenteil. "Viele Tennis-Clubs haben sich in Spanien dank Padel wieder deutlich stabilisiert", schildert Jani Gisbert, Ex-Bundesliga-Spieler vom BW Neuss und Rochusclub und heute einziger Padel-Profi mit deutschen Wurzeln. "Die Zurückhaltung ist komplett verflogen, man sieht und lebt nur noch die Vorteile des Miteinanders."

Tatsächlich sind sich Tennis und Padel sehr verwandt, nicht nur wegen Mittelnetz und der identischen Zählweise. "Auch die Spiellogik ist ursächlich gleich," führt Jani fort. "Der Ball muss schließlich erst den Boden des Gegners berühren, darf dann erst an die Wand. Daher ist Padel viel eher eine Tennis- denn eine Squash-Variante."

Für Tennis-Vereine wird Padel so zu einer spannenden Erweiterung des Angebots. Neben der besseren Ansprache neuer Zielgruppen oder tennisferner Familienangehörige der Bestandsmitglieder erfreut Padel sich in Spanien insbesondere bei Trainern großer Beliebtheit. "Padel bietet mit seinem hohen Variantenreichtum ein großes und neues Lehrfeld und damit einen lukrativen neuen Wirtschaftszweig - und dies bei geringem Fortbildungsaufwand," meint Björn Jacob, TVN-Verbandstrainer und interessierter Beobachter der Padelszene in Essen.

Padel bietet zahlreiche Chancen für den jeweiligen Club:
- mehr Mitglieder
- längerer Saisonbetrieb
- mehr Turniere & Wettkampfsport
- mehr Trainerschule
- mehr Gastronomie
- innovative Selbstinszenierung
= aktiveres Vereinsleben

Tom Schönenberg, Bundesliga-Spieler beim TC BW Neuss und ebenfalls bereits "padel-infiziert", ist sich sicher. "Padel wird jedem Tennisverein eine große Freude machen. Gerade die Jüngeren dürften die Dynamik und der frische, trendy Charakter des Sports sehr gut gefallen."

COURTBAU UND FINANZIERUNG

Die Installation einer Padel-Anlage stellt einen Tennisclub leider noch vor einen komplexen Entscheidungsprozess. Mit professioneller und seriöser Unterstützung lässt sich Padel aber nachhaltig realisieren. Hier findet Ihr die häufigsten Fragen und erste Antworten.

Wie hoch sind die Kosten und welche Refinanzierungsoptionen gibt es? Wo finde ich einen seriösen Anbieter? Was muss ich bei einem Bau der Anlage beachten? Wie kann ich die Anlage erfolgreich aktivieren – innerhalb meines Clubs, aber auch zur Gewinnung neuer Mitglieder? Gibt es Turnierformate und organisierten Spielbetrieb? Wie erfolgt die Trainerausbildung?

Kosten
Ein Padel-Platz kostet ca. 25-35.000 EUR, je nach Anbieter. Hinzu kommen notwendige Bodenarbeiten, die einen frostsicheren Untergrund gewährleisten. Der Aufwand ist sehr standortabhängig, liegt aber zwischen 10-20.000 EUR. Zusätzliche Erlöse und Sicherheiten in der Abwicklung des Spielbetriebs ermöglicht eine Dachkonstruktion, die je nach Ausgestaltung unterschiedlich ausfällt.

Refinanzierung
Neben diversen Förder- und Finanzierungskonzepten sind die relevantesten Refinanzierungsquellen sicher der Mitgliedsbeitrag und die klassische Stundenvermietung. Nenngelder bei Turnier- oder anderen Spielbetriebsformaten, Trainerstunden und Sponsoring sind weitere Optionen der Erlösgenerierung. Basierend auf konservativen Annahmen ist von einer Refinanzierung einer Padel-Anlage innerhalb von 5-8 Jahren auszugehen. Mit Hilfe eines Mietkauf-/Leasing-Modells lässt sich zudem die liquide Belastung für den Club deutlich reduzieren, da die Erlöse aus dem laufenden Betrieb zur Tilgung genutzt werden können. Nähere Informationen zu einer solchen spannenden Variante erhaltet Ihr bei unserem Padel-Experten Thomas.

Anbieter und Bau der Anlage
Ein Padel-Court gilt in Deutschland als eine bauliche Anlage. Das deutsche Baurecht sieht mitunter Restriktionen vor, die spanischen Dienstleistern unbekannt sind. Daher ist eine professionelle und kompetente Beratung eines Architekten und / oder Bauingenieurs vonnöten.
Noch befinden sich nicht viele Anbieter auf dem deutschen Markt. Unser Expertenteam von PADEL PLUS hilft Euch bei Euren Überlegungen und den vielen Fragen zu Planung, Beschaffung und Bau sehr gerne. Dabei greift PADEL PLUS auch auf ein hervorragendes Netzwerk an erfahrenen Dienstleistern zurück.

Aktivierung
Padel sorgt schnell für große Begeisterung unter den Aktiven und kann so für signifikanten Mitgliederzuwachs oder Belebung des Clublebens sorgen. Einzig die Bekanntheit lässt zu wünschen übrig. Durch effektive Kommunikation und Aktivierungsarbeit lässt sich der Padel-Betrieb aber schnell und nachhaltig in Schwung bringen. Gerne helfen wir Euch mit einem Aktivierungskonzept, das mit diversen unterschiedlichen Maßnahmen alle relevanten Zielgruppen anspricht.

Turnierformate / organisierter Spielbetrieb
Turnierformate sind integraler Bestandteil eines erfolgreichen Aktivierungskonzepts und sorgen zudem für Mehreinnahmen durch Nenngeld und Sponsoring. Auch hier wächst das Angebot mit jedem neuen Standort rasant an. Ziel der im Padel engagierten Tennisverbände ist daher auch die Entwicklung eines überregionalen Spielbetriebs.

Trainerausbildung
Trainerstunden sind ein beliebtes Phänomen im Padelsport. Daher ist die fachliche Ausbildung eines Trainers oder eines Padel-Verantwortlichen eine wichtige Grundvoraussetzung für den Erfolg einer Anlage. In Kooperation mit der PADEL PLUS ACADEMY ermöglicht der TVN eine fachgerechte und anerkannte Ausbildung und den notwendigen Aufbau von Padel-Kompetenz bei Euch im Verein.

Für Fragen rund um Padel schickt doch gerne eine Email an team@tvn-padel.de oder wendet Euch an unseren Ansprechpartner Thomas Lönegren.

 

Spielbetrieb

Vereine

TVN Tennis Zentrum Essen

TVN Padel

Insideout Magazin

Folgen Sie uns

  • Facebook Logo   Twitter Logo